^Zurück nach oben

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Im Anschluss folgte  das Spiel Berstadt gegen  den letztjährigen Meister Herborn. Die Berstädter waren nach dem letzten konditionsraubende Spiel etwas geschwächt und man musste sich etwas aufrappeln, um wieder mit dem Kopf die nötige Einstellung zum Gewinnen eines Spieles zu bekommen. Im ersten Satz gelang das auch recht gut, bis zum Stand von 18:18 konnten die Berstädter gut mithalten und waren lange Zeit führend, jedoch dann kamen einige gute Angriffe der Herborner, die von den Bestädtern nicht mehr pariert werden konnten. Der zweite Satz war der schlechteste des gesamten Spieltages. Schlechte Annahmen, fehlende Blocks, fehlende Bewegung und kein druckvoller Angriff verschafften den Herbornern einen fast geschenkten Satzerfolg von 25:14. Im dritten Satz sollte nicht so sang- und klanglos zu Ende gehen und so spielte man wieder gut mit und konnte auch 3 mal in Führung gehen, jedoch spielte Herborn nocheinmal all seine Stärken aus und besiegelte dieses Match mit 25:20.

Es spielten Ingo Wolff, Normen Schreff, Stefan Nix, Jens Zerb, Karin Schütz, Bärbel Spielmann, Kathrin Weinelt, Antje Hoffmann und Yvonne Brichet.

Der nächste Spieltag findet am 4. Oktober in der Sporthalle zu Wohnbach statt. Hier tritt Berstadt gleich schon das Rückspiel gegen Herborn an. Die zweite Begegnung bestreiten die Berstädter gegen Großen-Linden. Über Zuschauer würden sich die Volleyballer sehr freuen.